Menü
Steuerberatung

Lohnbuch­haltung

Symbolbild für Lohn

 

Taylor-Made 

Ein Schneider fertigt individuelle Einzelstücke, weil jeder seiner Kunden unterschiedliche Geschmäcker und Bedürfnisse hat. Auch jedes Unternehmen hat seine unterschiedlichen Mitarbeiter mit jeweils abweichenden Lohn- und Gehaltsmodellen, die individuell zugeschnitten werden.

Diese Materie zählt zu den kompliziertesten Materien der Unternehmensführung. Fundiertes Wissen im Lohnsteuer-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht ist ein absolutes Muss, stetiges Auffrischen aufgrund der ständigen Änderungen quasi Pflicht. 

Korrekte Abwicklung zahlt sich besonders bei Lohnsteuer- und Sozialversicherungsprüfungen aus: keine bösen Überraschungen und zufriedene Prüfer. Profitieren Sie von unserem stets aktuellen Wissen. Den Service Lohnbuchhaltung erhalten Sie maßgeschneidert! Fragen Sie uns auch nach unseren digitalen Lösungen für die Lohnbuchhaltung 

Ihr Mehrwert

Wir stehen Ihnen auch bei unliebsamen Betriebsprüfungen bei und lassen Sie damit nicht im Stich!

Was ist Lohnbuchhaltung?

Was ist Lohnbuchhaltung?

Lohnbuchhaltung bezieht sich auf die Berechnung von Gehältern und Löhnen.

Hier geht es um:

  • die laufende Pflege der Personalstammdaten
  • die Berechnung der Arbeitnehmerbezüge
  • die Führung von Lohnkonten
  • das Meldewesen
  • die Erstellung von Lohnabrechnungen und Zahlungsanweisungen
  • die termingerechte Übermittlung der Daten und
  • die Übergabe der Daten an die Finanzbuchführung
Was ist Lohnbuchhaltung?

 

Drei Säulen der Lohnbuch­haltung

Aufgaben

Aufgaben

Die Personalstammdaten enthalten alle zur Lohnverarbeitung relevanten Daten der jeweiligen Mitarbeiter und müssen stets aktualisiert werden.

Zudem wird für jeden Mitarbeiter ein Jahreslohnkonto geführt, welches alle Lohnzahlungen sowie Versicherungsbeiträge erfasst und jährlich abgeschlossen wird.

Die Abrechnung der Gehälter und Löhne erfolgt monatlich und fällt je nach Vergütungsmodellen unterschiedlich zeitintensiv aus.

Jedes Unternehmen hat gewisse Meldepflichten gegenüber Finanz- und Arbeitsämtern, Sozialversicherungen sowie Krankenkassen, die in der Personalsachbearbeitung eines Unternehmens abgewickelt werden.

Für die letztliche Gehaltszahlung am Monatsende sind schließlich Lohnbelege für die Buchhaltung zu erstellen und die Überweisungen an Mitarbeiter und Ämter zu tätigen.

Aufgaben
Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen

Für die Lohnbuchhaltung setzen besonders Lohnsteuerrecht, Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht die Rahmenbedingungen und sind daher Pflichtlektüren eines jeden Personalers.

Typischerweise ändern sich die Regelungen fortlaufend, wodurch jedes Unternehmen seine ausführenden Mitarbeiter mit entsprechend regelmäßigen Schulungen versorgen sollte.

Die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen lohnt sich besonders, um Betriebsprüfungen unversehrt zu überstehen.

Rechtsgrundlagen
Einflussfaktoren

Einflussfaktoren

Dass der Unternehmensbereich als der komplizierteste betitelt wird, liegt wohl an den zahlreichen und stets wechselnden Einflussfaktoren.

Besonders die Lohnberechnung kann sich aufgrund verschiedener Vergütungsmodelle sehr kompliziert gestalten: sind beispielsweise Stundenlöhne vereinbart, müssen diese jeden Monat einzeln neu berechnet werden. Außerdem sind Arbeitszeiten, eventuelle Zuschläge oder Überstunden pro Mitarbeiter individuell zu berücksichtigen. 

Einflussfaktoren